Herzlich Willkommen!

Liebe Mitglieder und Freunde von Kultur in Hadern,
auch im Februar und März können wir un
s noch nicht treffen und müssen uns wieder auf unsere Onlinevorträge beschränken. Die werden inzwischen sehr gut angenommen als Alternative für die lange Veranstaltungspause. Wir freuen uns, wenn Sie wieder dabei sind oder wenn Sie sich trauen, neu dabei zu sein. Es lohnt sich und ist ganz einfach!

Montag, 8.3.2021 von 17.30 bis 19 Uhr
Onlinevortrag von Dr. Kristina Kargl:  

"Pazifistische Gesinnungsgenossinnen - Constanze Hallgarten und Erika Mann im Spannungsfeld ihrer Familien".
Das Jahr 1932 wurde sowohl für die Frauenrechtlerin Constanze Hallgarten als auch für die engagierte Journalistin Erika Mann zum Wendepunkt. Zentrales Ereignis war hierbei die Frauenfriedensversammlung, die Constanze Hallgarten Anfang des Jahres in München organisierte und bei der Erika Mann zum ersten Mal einen politischen Text vortrug. Jetzt wissen Sie endlich, welche Person hinter der Constanze-Hallgarten-Straße in Obersendling steht!

Montag, 22.3.2021 um 18 Uhr
Onlinevortrag von Georg Reichlmayr: Meisterwerke aus fünf Jahrhunderten - Die Bayerischen Kunstsammlungen:
Viel Kunst gegen den Lockdown! Die virtuelle Tour durch die bayerischen Kunstsammlungen in München stellt herausragende Objekte und die Sammlungen gleichermaßen vor und macht reichlich Lust auf reale Touren im Sommer!
Ein kunsthistorischer Streifzug durch unsere Museumsschätze.

Auch die Museen werden wieder einmal öffnen !

 

 

 

Mittwoch, 17.3.2021 von 17.30 bis 19 Uhr
Onlinevortrag von Dr. Peter Seyferth: Was Adorno über die heutigen Rechtspopulisten gesagt hätte:
In seinem Vortrag reflektiert Dr. Peter Seyferth das Erstarken rechtspopulistischer Parteien wie der AfD. Ausgangspunkt sind die erstaunlich aktuellen Betrachtungen des Philosophen Theodor W. Adorno. Dieser gehörte in den 1940er Jahren zur ersten Forschungsgruppe, die im amerikanischen Exil rechtsextreme, rassistische und antisemitische Einstellungen untersuchte. Deren Erkenntnisse über die "autoritäre Persönlichkeit" sind noch heute wegweisend. Zehn Jahre nach Adornos Rückkehr nach Deutschland stieg erneut eine rechtsextreme Partei auf: die NPD. Adorno analysierte sie 1967 in der Rede "Aspekte des neuen Rechtsradikalismus" - als habe er die heutigen Rechtspopulisten im Blick gehabt.- In Kooperation mit Guardini90.

Wenn Sie bei diesen Vorträgen online dabei sein möchten, melden Sie sich bitte bei info@kultur-in-hadern unter Angabe des jeweiligen Vortrags an und überweisen die Gebühr von jeweils 8 Euro pro Vortrag auf unser Konto DE32 7019 0000 0007 6229 02. Als Bestätigung für Ihre Teilnahme bekommen Sie rechtzeitig die Links gemailt, mit denen Sie teilnehmen können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kultur in Hadern e.V.