Aktuelle Veranstaltungen

Hier finden Sie nähere Informationen über aktuelle  Veranstaltungen. Darüber hinaus werden Sie durch die örtliche Presse, Plakate und Programmflyer, die an verschiedenen Stellen im Stadtteil ausliegen sowie während der Sprechstunde von Kultur in Hadern jeden Dienstag von 17.00 – 18.30 Uhr (außer in den Schulferien) im Stadtteilzentrum Guardini90 informiert. 

Donnerstag, 13. Juni, 19 Uhr

GYPSI JAZZ mit dem HOT SWING TRIO und dem Gitarristen Igor Tolmachov

Eine Violine, zwei Gitarren, zwei Stimmen und ein Kontrabass spielen und singen neben den Klassikern von Django Reinhardt und aus der Swing-Ära auch Poptitel, wie "Moondance" oder "Just A Gigolo". Auf diese Weise ist auch für Musikliebhaber mit “weniger Jazz im Blut” auf jeden Fall etwas dabei. Das liegt vor allem an den vielfältigen Wurzeln der drei Musiker, die unterschiedlicher kaum sein können. Edin kommt aus der Blues- und Rockecke, die auch Andy besetzt hat, bevor er sich der Jazz- und Latinmusic zuwandte. Alex hat mit den Wurzeln einer klassischen Ausbildung den Modern Jazz erkundet, bevor er Popmusik in Coverbands spielte. Doch die treibende Kraft des Gipsy Jazz verbindet alle drei Musiker, die ihre persönlichen Erfahrungen in diese Musik einbringen. Zu Gast ist der ukrainische Gitarrist Igor Tolmachov.

Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Karten 12/10 Euro (für Mitglieder)

Freitag, 14. Juni, 19 Uhr

Segeln am Limit

Vortrag von Manfred Jabbusch

Manfred Jabbusch, der in sieben Jahren um die Welt gesegelt ist, hat seinen Traum von der großen Freiheit auf den Meeren dieser Welt verwirklicht. In seiner dreiteiligen Video-Präsentation nimmt er uns mit auf diese Reisen. Im ersten Teil  "Einhand um die Welt" erzählt Manfred von seinen ganz persönlichen Erfahrungen und Herausforderungen beim Alleinsegeln und gibt Einblicke in das Leben auf hoher See. Im zweiten Teil "Segeln an Limit, 11000 Meilen durch die Roaring Forties" berichtet er von seiner aufregenden Reise durch die gefährlichen Gewässer der südlichen Breitengrade und erzählt von starken Stürmen, hohen Wellen und der Faszination, die diese extremen Bedingungen mit sich bringen. Im dritten und letzten Teil mit dem Titel "Kap Hoorn. Das Kap fehlte mir noch" nimmt er uns mit auf seine Reise zum berühmten Kap Hoorn und den Gletschern im Beagle Kanal und dem emotionalen Moment, als er nach vielen Herausforderungen endlich das Kap erreicht. Tauchen Sie ein in die Welt des Segelns und lassen Sie sich von fesselnden Geschichten und beeindruckenden Bildern begeistern. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 8/6 Euro (für Mitglieder)

Sonntag, 23. Juni, 17 Uhr

Geburtstagskonzert – Markus and friends

Markus Oberniedermayr zum 60sten

Markus Oberniedermayr - Klavier und Komposition

Franziska Dahme-Kohler - Flöte

Elisabeth Einsiedler - Geige

Andreas Heinig - Violoncello

Daniel Noske - Trompete

Franz Schledorn - Posaune

Der Haderner Pianist, Konzertorganist und Komponist Markus Oberniedermayr wird mit diesem Konzert unter Mitwirkung einiger seinen Weg begleitenden Musiker-Kolleginnen und -Kollegen seinen 60. Geburtstag feiern. Zur Aufführung werden Werke aus Klassik, Moderne und Jazz kommen. Unter anderem wird das Klaviersextett Capriccio Hadern wieder erklingen, das als Auftragswerk von Kultur-in-Hadern zur 950-Jahr-Feier des Stadtteiles Hadern am

6. November 2016 uraufgeführt wurde. Theatersaal im Augustinum. Karten 16/14 Euro (für Mitglieder). Karten nur an der Abendkasse. In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim 

Montag, 17. Juni, 11.30 Uhr

Schloss Nymphenburg

Die Welt der Wittelsbacher Kurfürsten und Könige – 

vom Barock bis zum Empire

Führung mit Ursula Simon-Schuster

Die prachtvolle Architektur und Ausstattung des Nymphenburger Schlosses fasziniert seit Generationen. Bei Geschichten über Feste und Besonderheiten der Herrscher und ihrer Ehefrauen wird die Vergangenheit lebendig. Wandeln Sie auf den Spuren der Wittelsbacher und erfahren dabei mehr über ihre Kunst und Ausstattungsvorlieben. Erfahren Sie Interessantes über das höfische Leben. Entdecken Sie Schätze aus Gold, Silber und anderen kostbaren Materialien. Die Herrscher von Kurfürst Ferdinand Maria bis zu König Ludwig II., die Baugeschichte des Schlosses und die Meisterwerke von Weltrang werden in den Prunkräumen vorgestellt, die Schönheitengalerie darf nicht fehlen. Karten 8 Euro (nur im Vorverkauf). Treffpunkt: Eingang Schloß zur Stadtseite hin

Donnerstag, 27. Juni, 19 Uhr

Wildes Namibia. Reisereportage von Fotograf und Tier-Ökologe Bernd Wasiolka

Grazile Antilopen und majestätische Raubtiere, kunterbunte Vögel und exotische Reptilien, winzige Insekten und würdevolle Graue Riesen. Sie sind die Seele einer überwältigenden Landschaft. Diese unendliche Weite, dieses Licht, diese Farben und dann dieser Himmel, der erst in der Nacht seine ganze Pracht entfaltet, wenn Abermillionen von funkelnden Sternen erstrahlen – so klar wie nirgendwo sonst auf der Welt. Und mittendrin der Mensch, dessen Existenz plötzlich unbedeutend erscheint. All das ist die Magie des wilden Namibias! Mit einer beeindruckenden Intensität hat. Bernd Wasiolka die atemberaubende Natur und Tierwelt Namibias eingefangen. Entstanden sind Bilder, die verzaubern, aber auch daran erinnern sollen, dass dieses Paradies akut bedroht ist und es unsere Pflicht ist, die Einmaligkeit unseres Planeten zu schützen und zu bewahren. Bernd Wasiolka hat viele Jahre erst in Südafrika, dann in Namibia gelebt, geforscht und als Tierökologe gearbeitet. Während dieser Zeit entdeckte er auch seine Leidenschaft für die Naturfotografie. Für seine Reportage „Wildes Namibia“ war er über 800 Tage im afrikanischen Busch unterwegs und legte mehr als 80.000 Kilometer zurück. Theatersaal im Augustinum. Karten 12/9 Euro (für Mitglieder)

In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Foto: Bernd Wasiolka

Mittwoch, 3. Juli, 19 Uhr

Die Konstantinische Wende 

Bebilderter Vortrag von Bildungsexperte 

Dr. Frank Stefan Becker

Der Sieg Konstantins bei der Schlacht an der milvischen
Brücke vor 1.700 Jahren gab der europäischen Geschichte eine radikal neue Wendung: Römisches Kaisertum und christlicher Glaube verbanden sich für die nächsten anderthalb Jahrtausende zu einer neuen Form der Herrschaftslegitimation. Frank Stefan Becker beleuchtet die Vorgeschichte, zeigt Konstantins zeitweilige Residenz Trier und analysiert die weitreichenden Folgen seiner Entscheidung für das Christentum und für Konstantinopel, die neue Reichshauptstadt an der Schnittstelle von Europa und Asien. Theatersaal im Augustinum. Karten 8/6 Euro (für Mitglieder) In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim

 

Freitag, 5. Juli, 19 Uhr

"Das Gewissen steht auf" – Widerstandsdichtung im Nationalsozialismus

Vortrag von Stefan Winter M.A.

In Distanz zu Exilliteratur und "Innerer Emigration" stehen
etliche Autor*innen, die mutig in Deutschland gegen den Nationalsozialismus angeschrieben haben. In ihren Texten haben sie gegen das verbrecherische System protestiert und bezahlten ihre Haltung mit Schreibverbot, Konzentrationslager und Ermordung. Dieser Vortrag befasst sich mit drei Beispielen der deutschsprachigen Literatur in finsteren Zeiten: mit Werner Bergengruens "Der Großtyrann und das Gericht", Ernst Wiecherts "Der Totenwald" sowie mit den "Moabiter Sonetten" von Albrecht Haushofer. Stadtteilkulturzentrum Guardini90 Karten 8 Euro Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de Tel.089-48006-6730 Kursnummer S244175. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Albert Haushofer Gedenkstele

Donnerstag, 11. Juli 8.20 bis 18 Uhr

1300 Jahre Heiliger Korbinian: 

Bayerische Landesausstellung  2024

Tagesfahrt nach Freising mit Georg Reichlmayr

Ein Herrscher mit Schwert und Szepter, ein Heiliger, der einen wilden Bären zähmt … das ist nicht der Stoff für einen Hollywoodfilm, sondern pure bayerische Geschichte. Tassilo, Korbinian und der Bär entführen uns in der Bayerischen Landesausstellung 2024 ins frühe Mittelalter! Mit dem Eintreffen des Missionsbischofs Korbinian, überliefert für das Jahr 724, begann die Geschichte des Bistums Freising. Zum 1.300-jährigen Diözesanjubiläum erzählt die Ausstellung auf dem Freisinger Domberg von den Anfängen der Kirche in Bayern und vom Glanz der Agilolfinger-Herzöge. Sie hatten Korbinian gerufen und herrschten über ein Land, das sich zeitweise bis Südtirol, Oberösterreich, Kärnten und Slowenien erstreckte. Ein mächtiges Königreich der Bajuwaren war zum Greifen nahe. Lassen Sie sich fesseln von Schatz und Schicksal Herzog Tassilos III., der es mit dem Frankenkönig Karl (dem Großen) aufnehmen konnte. Begleitet von Georg Reichlmayr spazieren wir vom Bahnhof Freising zum Domberg, wo eine Führung im Dombezirk stattfindet. Nach der Mittagspause schließt sich die Führung durch die Landesausstellung an. Führung: Georg Reichlmayr Treffpunkt: S-Bahn Marienplatz (Gleis 2, Richtung HBF), 8:20 Uhr. Karten 50 Euro (Inhaber Deutschlandticket 45 Euro). Nur für Mitglieder

Foto: Georg Reichlmayr

 

Donnerstag, 18. Juli, 19 uhr

„Helmut Schmidt am Klavier“

Lesung und Erzählung von Autor Reiner Lehberger 

(mit Live-Klaviermusik)

Im Mai vor genau 50 Jahren wurde Helmut Schmidt vom Deutschen Bundestag zum fünften deutschen Kanzler der Bundesrepublik gewählt. Aber nur wenigen ist er als Mann am Klavier bekannt. Dabei ist er genau das die längste Zeit seines Lebens gewesen, fast 90 Jahre lang. Reiner Lehberger porträtiert den berühmten deutschen Politiker in seinem Buch als großen Kunst- und vor allem Musikliebhaber. Selbst als Bundeskanzler setzte Helmut Schmidt sich nach langen Arbeitstagen noch ans Klavier, um abzuschalten. Legendär auch die Hauskonzerte, zu denen er und seine Frau ins Palais Schaumburg einluden und an denen sie trotz des Terrors der RAF festhielten. Außerdem pflegte Schmidt zahlreiche Freundschaften zu bedeutenden Musikern. Und wussten Sie, dass er während der Kriegsjahre 1942/43 Orgelunterricht nahm? Oder dass er 1978 dem sowjetischen Staatschef

Breschnew auf seiner Heimorgel tastenfertig Bach-Choräle vorspielte? Die Musik blieb immer eine Konstante in Helmut Schmidts Leben. Umso tragischer, dass er seine eigenen Töne mit zunehmendem Alter nicht mehr hören konnte. Reiner Lehberger, persönlich gut bekannt mit dem Ehepaar Schmidt, liest Passagen aus seinem Buch, berichtet aus Gesprächen mit Helmut Schmidt und zeigt Fotos aus dem Privatarchiv des Ehepaars. Eine ganz neue Sichtweise! Die Veranstaltung wird am Flügel untermalt mit Musik von Gershwin, Schumann und Johann Sebastian Bach, wie Helmut Schmidt sie mochte. „Helmut Schmidt am Klavier. Ein Leben mit Musik“ ist 2021 bei Hoffmann und Campe erschienen. Sie haben die Möglichkeit, das Buch im Rahmen der Veranstaltung zu kaufen und signieren zu lassen. Theatersaal im Augustinum. Karten 12/10 Euro (für Mitglieder) In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim

Samstag, 27. Juli, 19 Uhr

SOMMERFEST von Kultur in Hadern

Wie in den vergangenen Jahren dürfen Sie sich auch in diesem Jahr auf den Abschluß des Frühjahr-/Sommerprogramms mit einem Fest für unsere Mitglieder, Partner, Freunde und Interessenten freuen. Und da Ihre Kochkünste bei allen Teilnehmern sehr gefragt sind, bitten wir Sie, auch in diesem Jahr wieder mitzubringen was immer Ihre Ideen und Ihre Kochkünste hergeben: Salate und Aufstriche jeder Art, Antipasti, Fingerfood, Quiche, Fisch, Schinken, Salami, Käse, Obst, Süßes ... Für Brot ist gesorgt, Getränke werden wie üblich von uns ausgeschenkt. – Bitte bringen Sie eigene Teller und Besteck mit! Die angenehme Atmosphäre in der Derksen Schule und dem schönen Innenhof wartet auf uns. Und nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr werden uns auch in diesem Jahr Martin Danes und Ulrich M.Baur von tonArt mit ihrer Musik erfreuen. Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Eintritt frei

Druckversion | Sitemap
© Kultur in Hadern e.V.