Veranstaltungen

Bitte beachten Sie die Hygienebestimmungen:

Bei Veranstaltungen in Kooperation mit der MVHS gilt das Hygienekonzept der Volkshochschule https://www.mvhs.de/ueber-uns/presse/hygienekonzept-der-muenchner-volkshochschule. Bei allen anderen Veranstaltungen und Veranstaltungen im Guardini90 können Sie hier tagesaktuell nachzulesen: www.guardini90.de/corona

 

Donnerstag, 2. Februar, 19 Uhr

"Es gibt keinen Weg zum Frieden, denn Frieden ist der Weg."
Eine Würdigung zum 75. Todestag Mahatma Gandhis.
Vortrag von PD Dr. phil. habil. Renate Syed

Am 30. Januar 1948 wurde Mohandas  Karamchand Gandhi, verehrend "Mahatma" ("große Seele") genannt, von einem jungen Hindu, Nathuram  Godse, getötet. Godse betrachtete Gandhi als einen Verräter an den Hindus und machte ihn für die Teilung des Subkontinents in Indien und das islamische Pakistan verantwortlich. Der Vortrag möchte die Person und den Lebensweg Gandhis würdigen, der als bedeutendster Kämpfer für die indische Unabhängigkeit, aber auch als Ethiker und Philosoph eine der einflussreichsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts war. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 6 Euro. Anmeldung über die MVHS Süd: www.mvhs.de Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer P110780. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd
und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

 

Samstag, 11. Februar, 16-18 Uhr

Kindertheater "Waldemar und Staubfried"
Diese lustige Umwelt-Theater-Geschichte von zwei Kastanienbaum-Brüdern lieben die Kinder. Ein Mitmach-Theater-Stück, in dem die Kinder alles zum Wald, den Jahreszeiten, den Himmelsrichtungen und dem Unterschied zwischen Wald und Stadt erleben können. Zum Schluss dürfen sie selbst die Biene, den Vogel, den Wind und wie Bäume trinken und im Winde tanzen, spielen. In einem faszinierenden Rollenwechsel werden alle Figuren der Geschichte lebendig. Die Kinder werden in das Spiel mit einbezogen. Ausgeprägte Gestik, Mimik, verschiedene Dialekte und eine witzige Inszenierung werden nicht nur Ihre Kinder begeistern. Dauer Theater: 60 Minuten;  im Anschluss findet noch ein einstündiger Theater Workshop mit den Kindern statt.

Volkshochschule Hadern. Karten  8/4 Euro (für Kinder). Für Kinder von 3 bis 11 Jahren.

Reservierung auch per mail an guardini90@mvhs.de
In Kooperation mit  dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Freitag, 10. Februar, 19 Uhr

Alternativ-Heuriger
 Mit Wiener Musik, Liedern & Geschichten …

ein bisserl anders. Dabei sind:
Beate Kiechle (Querflöte, Gesang)
Ingrid Sonn-Knee (Klavier)
und Peter Hoffmann als Erzähler.

Dazu gibt es Originalweine aus dem Heurigenland und feine Schmankerl.

Kleines privates Lehrinstitut Derksen.
Karten 12 / 10 Euro (für Mitglieder)

Montag, 20. Februar, 18 Uhr

Shakti und Mathias sind MON MARI ET MOI und spielen »Lieder zum täglichen Gebrauch«!

Die Wahrscheinlichkeit, sich nach einem MON MARI ET MOI-Konzertbesuch besser zu fühlen als vorher, ist hoch. Und das, obwohl Shakti (Gesang, manchmal auch Pianica und Autoharp) & Mathias Paqué (Gitarre und andere Effekthaschereien) echt keine Heile-Welt-Lieder spielen. Sie singen auch nicht über das, was man sowieso schon in den Nachrichten gehört hat.  Ihre Songs sind ein kleines Schlupfloch aus dem Alltag. Deutschsprachige, eigenwillige Lieder, die durch wundersame Geschichten zusammengehalten werden. Geschichten von rosaroten Brillen, Gute-Laune-Verbreitern, Mädchen mit Provinzohrringen, dem Highlight der Woche, Schokoladeneis oder Tanzflächenrandsitzern. Wer Lust auf einen ungewöhnlichen Abend am Rosenmontag verspürt, kann sich bei einem MON MARI ET MOI-Konzert wunderbar aufgehoben fühlen. Nicht ohne Grund sind sie im Mai, Juni und Juli 2022 auf der Liederbestenliste gelandet. Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Karten 14 / 12 Euro (für Mitglieder)

Donnerstag, 2. März, 19 Uhr

Ein deutscher Physiker durchleuchtet die Menschen – zum 100. Todestag von Wilhelm Conrad Röntgen                           
Vortrag von Dr. Dieter Huttenloher

Der Name des ersten Physiknobelpreis-Trägers der Geschichte ist weltweit bekannt, denn er wurde zur Bezeichnung eines Naturphänomens. Die ersten Bilder von der Hand seiner Frau, auf dem die Knochen deutlich zu erkennen sind, schlugen in der Öffentlichkeit wie eine Bombe ein – und versetzten sogar Kaiser Wilhelm in "tiefes Staunen". Auch wenn uns heute die  anfängliche Sorglosigkeit im Umgang mit den neuartigen Strahlen wundert: Die Entdeckung revolutionierte die medizinische Diagnostik und markierte den Beginn des 20. Jahrhunderts. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 8 Euro. Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer Q312205. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Donnerstag, 9. März, 19 Uhr

VERNISSAGE ZUR AUSSTELLUNG des Haderner Künstlerkreises „Mit offenen Augen“
Die Besucher werden eingeladen MIT OFFENEN AUGEN durch die Welt zu gehen, sich auf eine neue Sichtweise einzulassen, ohne auf Bewährtes zu verzichten und sich selbst eine Meinung zu bilden. Es ist eine Anregung genau zu betrachten und Ausdruck und Stimmung auf sich wirken zu lassen. Zu sehen ist eine interessante, vielseitige Ausstellung, die von einer Leichtigkeit mit unaufdringlich leisen Tönen wie auch temperamentvollen, kräftigen Farben lebt. Dauer der Ausstellung: 10.3. bis 25.4.2023
Mi 10-12 , Do 17-19 , Fr 10 -12 und 15-19, Sa 10-13 Uhr; 03.04.- 15.04.2023 geschlossen wegen Schulferien. Guardini90, Foyer. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Bild: I.Sander

 

Samstag, 11. März, 19 Uhr

DER KLEINE PRINZ
Lesung des Buches mit dem Schauspieler und Grimme-Preisträger Martin Feifel

Das moderne Märchen von Antoine de Saint Exupéry (1900-1944) ist eines der meist gelesenen Bücher überhaupt und wird oft als Plädoyer für Freundschaft und  Menschlichkeit verstanden. Die etwa 90-minütige multimediale Lesung des aus Film - und Fernsehen bekannten Schauspielers Martin Feifel richtet sich an Groß und Klein - an Kinder ab. ca. 8-10 Jahre und „erwachsene Kinder“. Begleitet wird das Programm von Rachael Maya (Tänzerin, London) und Roman Chowdhury (Gitarrist, München) mit Choreografien zu eigens für die Lesung komponierten atmosphärischen Gitarrenklängen. Eine Auswahl der von Antoine de Saint Exupéry selbst gezeichneten Illustrationen wird natürlich auch zu sehen sein. "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar". Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Karten 16/14 Euro (für Mitglieder), Kinder 8 Euro

Donnerstag, 16. März, 19 Uhr

Hans Pleschinski – literarische Porträts
Vortrag von Stefan Winter M.A.

Der Münchner Autor Hans Pleschinski hat sein Interesse an historischen Konstellationen schon oft mit seiner literarischen Arbeit verbunden. Vor allem in seinen seit 2013 erschienenen Romanen beschäftigt er sich mit psychologisch außerordentlich fein gezeichneten literarischen Porträts, in denen er die Fakten mit fiktionalen Elementen koppelt. Ob es sich um den Auftritt des alternden Thomas Mann in Düsseldorf handelt, um die letzten Tage Gerhart Hauptmanns in Schlesien oder um das Leben Paul Heyses in München – Pleschinski bietet spannende Einblicke in die Biografien großer deutscher Autoren und kommentiert damit immer auch unsere Gegenwart. Stadtteilkulturzentrum Guardini90.
Karten 8 Euro. Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer Q124162.In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Freitag, 24. März, 19 Uhr

Café Global - Kohlrabi-Apostel und Barfuß-Propheten. Unterwegs in der Alternativbewegung der 1920er Jahre.
In der Reihe Café Global stellt die Kulturwissenschaftlerin Karin Sommer Geschichten vor, die irgendwo auf der Welt irgendwann wirklich passiert sind. Dieses Mal geht es um zahlreiche selbsternannte Erlöser. Mit dem verlorenen Ersten Weltkrieg war in gewisser Weise auch das Bürgertum gescheitert, der (gut)bürgerliche Lebensentwurf schien ausgedient zu haben. Die nun folgende fundamentale Unsicherheit verlangte nach Umorientierung, nach neuen Werten. Die "wilden 20er Jahre" waren eine Antwort darauf. Alternativ-Bewegungen unterschiedlichster Ausprägung versuchten auf ihre Weise, wieder Sinn ins Leben des Einzelnen zu bringen.  Zahlreiche Individuen fühlten sich berufen, den verunsicherten Menschen ihrer Zeit den Weg zur heilbringenden Lebensweise zu zeigen. Lebensreformer, Vegetarier, völkische Welterlöser, Pazifisten, Anthroposophen, urchristliche Heilsbringer, Blut-und-Boden-Mystiker und Spiritisten überschwemmten das Land. Keine Ideologie war obskur genug, um nicht auch ihre Anhängerschaft zu gewinnen. Als brisante Mischung einiger solcher Anschauungen erwies sich die Ideologie eines gewissen Herrn Hitler. Er bezog aus jener Zeit nicht nur viele Anregungen, sondern konnte auch auf dem weit verbreiteten Bedürfnis aufbauen, sich von erleuchteten Führern den Weg in eine bessere Welt zeigen zu lassen.Stadtteilzentrum Guardini90, Karten 5 Euro.In Kooperation mit dem Stadtteilzentrum Guardini90

Samstag, 1. April, 19.30 Uhr

Günther Renner und Café Voyage
"Die Musik von CAFÉ VOYAGE macht ‘Mut, das eigene Leben auszuprobieren, etwas zu wagen und sich nicht auf Second-Hand-Erfahrungen einzulassen!' und ist voll augenzwinkernder Poesie". Günter Renner ist ein Songpoet, der auch Zwischentöne kennt. Maria Friedrich ist preisgekrönte klassische Cellistin, die über den musikalischen Tellerrand hinausschaut. Klemens Jackisch schließlich ist ein versierter und kreativer Jazzgitarrist, der aber auch in anderen Genres zuhause ist. Als Trio Café Voyage präsentieren sie mit großer Leichtigkeit Geschichten, Lieder und virtuos gespielte Instrumentalstücke in eigener Interpretation, ... mal Chanson und Singer-Songwriter, mal Jazz und Weltmusik!  Leidenschaftlich-mitreißend, gefühlvoll-verträumt! Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Karten 16/14 Euro (für Mitglieder)

Freitag, 21. April, 19 Uhr

Sergei Rachmaninoff - Ein Lebensbild zum 150. Geburtstag  
Vortrag von Maharani Chakrabarti

Rachmaninoff gilt als „letzter großer Romantiker“ der Musikgeschichte. Er feierte große Erfolge als Klaviervirtuose, Dirigent und  Komponist. Sein Leben war aber auch geprägt von Selbstzweifeln und vor allem von den großen politischen Umwälzungen in seiner russischen Heimat sowie von den beiden Weltkriegen. Die Pianistin Maharani Chakrabarti zeichnet den bewegten Lebensweg des großen Komponisten nach, dessen Klavierkonzerte und Werke für Klavier solo sich nach wie vor weltweit großer Beliebtheit erfreuen. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 8 Euro. Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de
Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer Q270127. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

 

Montag, 24. April, 18.30-20 Uhr

München bei Nacht: Stadtspaziergang mit spannenden Geschichten und "Insidertipps". Führung mit Ursula Simon-Schuster
Ein abendlicher Altstadtrundgang zu historischen Gebäuden und moderner Architektur. Lauschen Sie den spannenden Geschichten der Bauherrn und Bewohner. Passagen, bezaubernde Innenhöfe und schöne Geschäfte gibt es zu entdecken. Bei unserem Nachtwalk entdecken wir  interessante Lokale, angesagte Bars und Treffpunkte. Sie bekommen Ausgehtipps, Ideen für den nächsten "Nachtausflug" oder einfach Lust zu weiteren Stadterkundungen. Als Ausklang können Sie einen Prosecco, Drink oder Espresso an einer der sieben Bars im Hotel Bayerischer Hof genießen. Treffpunkt: Marienplatz Fischbrunnen. Karten 8 Euro (nur im Vorverkauf)

Freitag, 28.April, 19 Uhr

Café Global. Die Verkehrten Welten des Pazifisten Hans Paasche (1881-1920). Unterwegs in Deutsch-Ostafrika und anderswo
In der Reihe Café Global stellt die Kulturwissenschaftlerin Karin Sommer Geschichten vor, die irgendwo auf der Welt irgendwann wirklich passiert sind. Dieses Mal geht es um den Schriftsteller Hans Paasche, der als Marineoffizier nach Deutsch-Ostafrika kam, um Aufstände der Einheimischen niederzuschlagen und der als Pazifist und Afrikakenner zurückkehrte. Seine bissig-ätzende Zivilisationskritik am wilhelminischen Deutschland findet sich in dem Buch über den fiktiven Forschungsreisenden Lukanga Mukara wieder, in dem er einen Schwarzen in neun Briefen von der fremden Welt der Weißen nach Hause berichten lässt. Sie sorgen in ihrer (vermeintlichen) Naivität und Direktheit immer wieder für schallendes Gelächter, das aber im nächsten Augenblick im Halse stecken zu bleiben droht. Stadtteilzentrum Guardini90, Karten 5 Euro. In Kooperation mit dem Stadtteilzentrum Guardini90.

Samstag, 6. Mai, 19.30 Uhr

Klangräume – Eberhard Adamzig and Friends
Mit den Musikern seiner gleichnamigen Percussion Formation nimmt Sie der Komponist Eberhard Adamzig mit auf ein Klangerlebnis der ganz besonderen Art. Mitreißende Rhythmen wechseln sich ab mit klassischen Melodien. Neben Eigenkompositionen stehen Arrangements afrikanischer, lateinamerikanischer und indischer Rhythmen auf dem Programm. Trommeln und Percussion Instrumente lassen staunen, nie gehörte Töne lassen aufhorchen.
Stadtteilzentrum Guardini90. Karten 14/12 Euro (für Mitglieder) und über die MVHS, Kursnummer Q124165. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilzenztrum Guardini90

Freitag, 12. Mai, 19 Uhr

Olaf Gulbransson (1873-1958): Zeichner, Maler, Lebenskünstler. Bildpräsentation von Stephanie Schmidt-Neuschäffer
Der aus Norwegen stammende Karikaturist und Maler prägte das Gesicht der Münchner Satire-Zeitschrift "Simplicissimus". Zu seinem facettenreichen Lebenswerk gehören Porträts bedeutender Zeitgenossen wie Karl Valentin oder Max Liebermann ebenso wie Selbstporträts, Ölgemälde, Bühnen-Ausstattungen sowie humorvoll illustrierte Briefe. Wir lernen den urwüchsigen Kunstprofessor als genialen Zeichner, naturliebenden Maler, humorvollen Lebenskünstler und Meister der Selbstironie kennen. Stadtteilkulturzentrum Guardini90.
Karten 8 Euro. Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer Q217510. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Mittwoch, 17. Mai, 13.30 Uhr

Königlich Bayerische Hoflieferanten
Führung: Georg Reichlmayr

"Königlich Bayerischer Hoflieferant" war ein Ehrentitel, den die Monarchen einer sorgsam ausgewählten Elite an
Geschäftslauten zuerkannten: Vergoldern, Lederwaren-
herstellern, Kunstschreinern und Kaufleuten. Damit fiel der höfische Glanz auf das bürgerliche Geschäftsleben und die Nähe zum Königshaus bedeutete ein erfolgreiches Marketing. Dabei mussten die Hoflieferanten gar nicht den Hof beliefern, aber sie durften das königliche Wappen im Ladengeschäft und auf dem Briefpapier führen. Der Spaziergang möchte Sie mit der Geschichte einiger namhafter Hoflieferanten bekannt machen. Treffpunkt: Fischbrunnen am Marienplatz. Ende: Neuhauserstraße, Augustiner-Stammhaus. Karten 12 Euro (nur im Vorverkauf). Nur für Mitglieder.

Sonntag, 21. Mai, 19 Uhr

HADERNER DORFFEST:  
Zwei Gulasch und zwei Seidl Bier  und  Hundling

Sebastian Schlagenhaufer und Phil Höcketstaller spielen Lieder von Georg Danzer und Wolfgang Ambros. Nebenbei erfährt der Zuschauer mehr über das Leben der beiden
österreichischen Ausnahmekünstler. Mit zwei akustischen Gitarren verneigen sich die beiden Musiker vor dem Werk der Austropop-Größen. Sebastian Schlagenhaufer ist  leidenschaftlicher Bühnenmensch. Theater, Improtheater, Kabarett oder Musik, er fühlt sich in allen Genres zuhause.  Seit 2015 ist er zudem künstlerischer Leiter der Stadthalle Grafing.
Phil Höcketstaller ist Vollblutmusiker. Der Wahlmünchner mit niederbayrischen Wurzeln war Mitbegründer und Bassist bei Les Babacools, spielte mit und vor Größen wie Fettes Brot, Blumentopf und Maceo Parker, Fun Lovin Criminals und Fishbone. Und ja - ein Hundling ist er schon,  eine Rampensau. Aber qua seiner niederbayerischen Herkunft gefeit vor Posertum und weit entfernt vom oberflächlichen Schickimicki-Stritzi. Höcketstaller redet nie drumrum, nennt die Dinge in seinen Songs pfeilgrad beim Namen und gräbt dabei auch mal tief in der Seele. Die leidenschaftliche Zuwendung zum Leben ist in seinen Songs immer spürbar, aber angenehm unaufgeregt, auch in melancholischeren Passagen mit Heiterkeit und in diesem sympathisch klingenden Bairisch erzählt. Und dann blitzt immer wieder diese Abenteuerlust durch, erzählt Höcketstaller gern aus einer ungewohnten Perspektive mit einem Hang zum Bizarren. Das zeigen schon die Titel seiner Songs wie der „HirschgartenHansl“, der „Brezenkönig von Kanada“, das Lied über einen aufdringlichen „Golddandler“ oder der „Wischkastl Blues. Festzelt am Max-Lebsche-Platz. Karten 22/20 Euro (im Vorverkauf). Einlass ab 17:30 Uhr. Karten auch über die Geschäftsstelle des TSV Großhadern.

 

Mittwoch, 24. Mai, 19 Uhr

Wiedersehen mit Freunden
Konzert mit dem Gitarrenduo Café del Mundo

Die Vorfreude auf beiden Seiten ist groß: Endlich, nach über drei Jahren wieder eine gemeinsame Veranstaltung von Kultur in Hadern und dem Augustinum – und was für eine! Seien Sie dabei, wenn die zwei Flamenco-Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian zu diesem schönen Anlass mit ihrem virtuosen spanischen Gitarrenspiel die Funken von der Bühne bis ins Publikum fliegen lassen. Café del Mundo ist Deutschlands erfolgreichster Gitarren-Export. Konzerte in London, Paris, Madrid oder Granada zieren den Weg des Duos. Mit ihrem aktuellen Programm „Guitarize the world“ spannen die zwei Vollblutmusiker ein feines Band zwischen Klassik und Jazz, Techno und World Music. Erleben Sie ein mitreißendes Konzerterlebnis und ein fröhliches Wiedersehen, auf das wir in der Pause alle zusammen mit einem Glas Sekt anstoßen wollen (im Eintrittspreis inbegriffen). Das Augustinum und wir freuen uns sehr auf Sie! Theatersaal im Augustinum. Karten 19 Euro (incl. 1 Glas Sekt). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Wegen möglicher Corona-Regeln informieren Sie sich bitte kurzfristig über unseren Info-Brief.

Donnerstag, 25. Mai - Dienstag, 30. Mai

Reise mit Bruno nach Norditalien.
Auf unserer diesjährigen Reise wollen wir weitere Städte im Veneto erkunden. Ein Highlight wird der Palio von Ferrarra sein, weitere Ziele sind in der Planung.Wir werden wieder in dem schönen Kloster San Marco in Monterone bei Abano Terme wohnen. Der genaue Reiseplan wird zu gegebener Zeit in unserem Infobrief veröffentlicht werden. Voranmeldung bei Eva Schultheis, Telefon 7593525. evaschultheis@web.de. Nur für Mitgllieder.

Donnerstag, 15. Juni, 19 Uhr

Die Vision der aufgeklärten Diplomatie – Henry Kissinger zum 100. Gebutstag
Vortrag von Stefan Winter M.A.

Der Sicherheitsberater und Außenminister von Richard Nixon und Gerald Ford schuf in den Jahren 1969–77 in Verhandlungen mit der UdSSR die Grundlagen einer bis heute nicht mehr erreichten Entspannungspolitik. Erfolgreich in den Friedensabschlüssen in Vietnam und im Nahen Osten übersah er 1974 die Dimensionen des Zypernkonflikts und begründete mit der Intervention in Kambodscha 1970 ungewollt die Diktatur Pol Pots. Zur Sprache kommt auch der brillante Historiker mit seinen Porträts über Metternich, Thatcher oder Adenauer.
Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 6 Euro. Anmeldung über die MVHS München Süd: www.mvhs.de Tel. 089- 48006-6730 mit der Kursnummer Q110828. In Kooperation mit der Münchner Volkshochschule Süd und dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

Montag, 19. Juni, 19 Uhr

MUSENKUSS - Konzert mit großen Talenten der Münchner Musikhochschule
Fragt man die Pianistin Silke Avenhaus nach der Muse der Klassik schlechthin, so kommt umgehend die Antwort „Clara Schumann – als Inspirationsquelle für ihren Mann Robert Schumann, aber auch für den jungen Johannes Brahms“. Da ist es nur verständlich, dass die Professorin der Münchner Musikhochschule für das Konzert ihrer Studierenden sowohl ein Stück von Clara Schumann eingebaut hat als auch eines, das ohne deren Musenkuss und Zutun nie so stark geworden wäre. Das genaue Konzertprogramm lag bei Redaktionsschluss leider noch nicht vor. Fest steht aber, dass tolle Talente für Sie in die Tasten hauen, deren Namen wir uns merken sollten. Lassen Sie sich überraschen! Theatersaal im Augustinum   
Karten 17/14 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Wegen möglicher Corona-Regeln informieren Sie sich bitte kurzfristig über unseren Info-Brief.

 

Mittwoch, 21. Juni, 16 Uhr

Tour durch die Au. Führung mit Ursula Simon-Schuster

Liederliche Mönche, Lustschlösser und Scheinehen- Die Stadtteilführung zeigt die interessantesten Seiten der ehemaligen Arme-Leute-Vorstadt. Die Au war um 1900 von Herbergen für Arbeiter und einfache Leute geprägt, von denen sich manche am Rand der Legalität bewegten. Heute lockt dreimal im Jahr die „Auer Dult“, der Jahrmarkt mit der längsten Tradition in München, ins Viertel. Von der Mariahilfkirche aus gehen wir mit einem Augenzwinkern, ganz nach dem Vorbild des Komikers Karl Valentin, der in der Au gebürtig war, u.a. am Auer Mühlbach entlang durch diesen Stadtteil. Brauereien, ein ehemaliges Gefängnis und neueste Architektur gilt es zu entdecken. Karten 8 Euro (nur im Vorverkauf).
Treffpunkt: Maria Hilfkirche. Bus 52 ab Sendlinger Tor, Haltestelle Maria-Hilf-Platz

Mittwoch, 28. Juni, 19 Uhr

Bali, Java & Sumatra. Reisereportage von Fotograf Peter Witt
Bali, Java, Sumatra – da hat man doch direkt die schönsten Bilder vor Augen, exotische Gerüche in der Nase und typische Klänge im Ohr, oder?

Na dann kommen Sie doch für einen Abend mit uns auf die andere Seite der Erdhalbkugel zu den drei wichtigsten von insgesamt 17.500 indonesischen Inseln! Unser Reiseleiter: der Asienspezialist Peter Witt. Er hat seine Insel-Highlights für uns in eine spannende Reportage gepackt. Dazu gehören zum Beispiel die untergehende Stadt Jakarta, das Zentrum Indonesiens mit seiner kolonialen Vergangenheit, oder das größte buddhistische Bauwerk Asiens, der Borobodur. Außerdem treffen wir im dichten Dschungel auf jede Menge Orang-Utans, bestaunen Megalithen, erfahren mehr über Kunst, Kultur & Bräuche und über das Leben abseits der Touristenpfade. Kurzum: eine Veranstaltung inklusive Fernwehgarantie! Theatersaal im Augustinum. Karten 12/9 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Wegen möglicher Corona-Regeln informieren Sie sich bitte kurzfristig über unseren Info-Brief.

Donnerstag, 6. Juli, 9.30-20 Uhr

1.300 Jahre Geschichte:
Der Freisinger Domberg und das neue Diözesanmuseum Tagesfahrt mit Georg Reichlmayr

Nach fast 10 Jahren Umbauzeit öffnet das neue Diözesanmuseum am Freisinger Domberg seine Pforten – und übertrifft alle Erwartungen! Eines der weltweit größten  religionsgeschichtlichen Museen präsentiert seine wertvolle Sammlung in lichtdurchflutetem und strahlend hellem Ambiente – himmlische Sphären für die Heiligen. Dabei vermitteln die Kunstwerke aus Mittelalter, Barock und Gegenwart tatsächlich mehr als ästhetischen Genuss – sie sind Botschafter der steten Suche nach Sinn und Erlösung. Sie lernen zudem den Freisinger Dom und seine Schätze kennen und erkunden die Altstadt und ihre Geschichte. Führung: Georg Reichlmayr. Treffpunkt: S-Bahnhof Marienplatz, Gleis 2, 8.10 Uhr. Karten: 40 Euro (ohne Mittagessen und Kaffee). Nur für Mitglieder.

Montag, 17. Juli, 19 Uhr

Die Kreuzzüge. Bebilderter Vortrag von Bildungsexperte Dr. Frank Stefan Becker
Im Jahr 1095 löste eine Papstpredigt in Frankreich einen nie zuvor gekannten religiösen Taumel aus: Bauern, die noch kaum über ihr Dorf hinausgekommen waren, machten sich ebenso auf den Weg wie fanatisierte Kinder, Adelige und selbst bislang rivalisierende Könige. Doch was waren die Hintergründe dieser europäischen Massenbewegung, die das Verhältnis zwischen Christen und Muslimen nachhaltig negativ prägen sollte?
Anhand von zeitgenössischen Quellen, Abbildungen sowie heute noch sichtbaren Hinterlassenschaften spürt der Referent der Vorgeschichte der Kreuzzugsbewegung nach, analysiert die Motive und Charaktere der Protagonisten und beschreibt die wesentlichen Ereignisse dieser mehrere Jahrhunderte währenden europäischen Präsenz im Nahen Osten.Theatersaal im Augustinum. Karten 8/6 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Wegen möglicher Corona-Regeln informieren Sie sich bitte kurzfristig über unseren Info-Brief.

 

Donnerstag, 20. Juli, 17-19 Uhr

Besuch der Polizeiausstellung des Polizeipräsidiums München
Von aufsehenerregenden Kriminalfällen zu aktuellen polizeilichen Themen.

Ein Mord ist geschehen, was kann helfen, den Täter zu überführen? Funktioniert die Aufklärung von Mordfällen tatsächlich so, wie in der beliebten Krimiserie "Tatort"? Wann kommen eigentlich die Spezialeinheiten SEK, MEK und TEK zum Einsatz und was können sie leisten? Wie werden Großveranstaltungen möglichst gut geschützt und wie sieht die Präventionsarbeit der Münchner Polizei aus? Dies sind nur einige Fragestellungen, denen wir bei unserer Führung  nachgehen, alles vor dem Hintergrund von Taten oder Ereignissen, die sich in München tatsächlich so ereignet haben. Wir nehmen Sie mit zu einem Blick hinter die Kulissen der Polizeiarbeit und tief ins Herz des Polizeipräsidiums München. Christian Weis, Vorstand des Vereins und Leitender Polizeidirektor beim Polizeipräsidium München, wird bei der Führung durch das Münchner Polizeimuseum u. a. die aufsehenerregendsten Kriminalfälle Münchens präsentieren und einen lebendigen Einblick in die Polizeiarbeit geben.Treffpunkt: Polizeipräsidium Ettstraße 2. Karten 10 Euro (nur im Vorverkauf).

Donnerstag, 27. Juli, 19 Uhr

Monsieur Claude und sein großes Fest,
Familienkomödie, Frankreich 2022

Regie: Philippe de Chauveron
mit: Christian Clavier, Chantal Lauby, Ary Abittan u.a. Claude (Frankreichs Starkomiker Christian Clavier) und Marie Verneuil, wohlhabend, konservativ und katholisch, haben sich inzwischen damit abgefunden, dass ihre vier Töchter multikulturell verheiratet sind. Nun steht ihr 40. Hochzeitstag an und die Töchter planen eine große Überraschungsparty mit der ganzen Familie. Doch dafür rücken nicht nur die Schwiegersöhne an, sondern auch deren Eltern. Und plötzlich prallen wieder Welten aufeinander – Chaos & Turbulenzen vorprogrammiert.  „Ein Film, der Spaß macht!“ (BR). Theatersaal im Augustinum. Karten 7/5 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Wegen möglicher Corona-Regeln informieren Sie sich bitte kurzfristig über unseren Info-Brief.  Foto/Plakat: © Neue Visionen Filmverleih GmbH

SOMMERFEST von Kultur in Hadern

Samstag, 20. Juli, 19 Uhr

Nach dem großen Erfolg unserer Sommerfeste in den vergangenen Jahren, dürfen Sie sich auch in diesem Jahr auf den Abschluß des  Frühjahr-/Sommerprogramms mit einem Fest für unsere Mitglieder, Partner, Freunde und Interessenten freuen. Bringen Sie wieder mit, was immer Ihre Ideen und Ihre Kochkünste hergeben: Salate und Aufstriche jeder Art, Antipasti, Fingerfood, Quiche, Fisch, Schinken, Salami, Käse, Obst, Süßes ... Für Brot ist gesorgt, Getränke werden wie üblich von uns ausgeschenkt. – Bitte bringen Sie eigene Teller und Besteck mit! Genießen Sie mit uns die angenehme Atmosphäre in der Derksen Schule und den schönen Innenhof. Auch in diesem Jahr erwartet Sie eine musikalische Überraschung!
 Kleines privates Lehrinstitut Derksen. Eintritt frei.

Druckversion | Sitemap
© Kultur in Hadern e.V.