Veranstaltungen

 

Bitte beachten Sie zwei Terminkorrekturen des gedruckten Flyers im Juli:

Donnerstag, 26. Juli um 19 Uhr: Kino Hidden Figures im Augustinum

Samstag, 28. Juli um 19 Uhr: Sommerfest mit den "Swingdividualisten" im Derksen

 

Programm Frühjahr 2018

ePaper
Teilen:

Donnerstag, 1. März bis Mittwoch, 28. März

Vernissage: Donnerstag, 1. März

Mein Nachbar aus ...
eine interkulturelle Wanderausstellung

Wie wird Nachbarschaft und soziales Miteinander in Syrien, Irak, Iran, Togo, Äthiopien und anderen Ländern, aus denen Flüchtlinge kommen, gelebt? Und wie erfahren diese Menschen Nachbarschaft hier? Engagierte Migranten in München wurden dazu befragt! Die Ausstellung zeigt ihre spannenden, lustigen und auch berührenden Geschichten aus der Nachbarschaft in ihren Heimatländern und hier in Deutschland. Künstlerin Franziska Fröhlich ergänzt die Geschichten und Bilder (Fotografie: Stefanie Junggunst) mit lebendigen Illustrationen. Zur Ausstellungseröffnung am 1. März kommen verschiedene Haderner Initiativen und Nachbarn zusammen. Die Ausstellung ist ein Teil des Projekts „Die Teilgeber“ des Vereins für Sozialarbeit e.V., gefördert durch das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge.
Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Eintritt frei. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

 

 

Mittwoch, 28. März um 17 Uhr

Töchter des Aufbruchs
Dokumentation, D 2013
Regie: Ulrike Bez
mit: Hayfa Ahmed, Zaara Araar, Stavroula Kling u. a.
Mit anschließendem Filmgespräch mit Regisseurin Ulrike Bez
& Protagonistin Stavroula Kling über Lebenswege von Migrantinnen.
Theatersaal im Augustinum, Karten 6/4 Euro (Mitglieder).  
In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

Freitag, 13. April um 19 Uhr

Die 60er-Musikrevue

Mit dem Trio Viviparie
Valerie Koning – Sopran
Marian Henze – Tenor
Nikolai Juretzka – Klavier

Die 60er Jahre waren eine aufregende Zeit – auch in der Musik: Die Hippie-Bewegung erreichte in Woodstock ihren Höhepunkt, die Beatles eroberten die Weltbühne und jeder, vom Kind bis zur Großmama, erfreute sich an der Stimme von Heintje. Das Trio Viviparie lässt  einige Ohrwürmer der 60er wieder lebendig werden. Freuen Sie sich auf Hits wie „Rote Lippen soll man küssen“, „Schuld war nur der Bossa Nova“ oder „Merci Chérie“!
Theatersaal im Augustinum. Karten 14/12 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

Freitag, 20. April um 19.30 Uhr

Alois Prinz: „Ein lebendiges Feuer.
Die Lebensgeschichte der Milena Jesenská“
Musik: Johannes Öllinger, Gitarre
Ihre kurze Liebe mit dem Dichter Franz Kafka machte sie weltbekannt. Doch Milena Jesenská war mehr: schon früh begehrter
Mittelpunkt der Prager Intellektuellenszene, wurde sie später eine
engagierte politische Journalistin und schließlich Widerstandskämpferin im „Dritten Reich“. Begleitet wird Alois Prinz von dem Münchner Gitarristen Johannes Öllinger, der als Solist und Kammermusiker in Ensembles, Orchestern und Musiktheaterproduktionen spielt und  neben anderen Auszeichnungen den Bayerischen Kunstförderpreis 2017 erhielt. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 10/8 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

 

 

 

 

Donnerstag, 26. April um 19 Uhr

Paula – mein Leben soll ein Fest sein
Biopic über die Malerin Paula Modersohn-Becker,
D 2016
Regie: Christian Schwochow
mit: Carla Juri, Albrecht Abraham Schuch, Roxane Duran und anderen.
Theatersaal im Augustinum. Karten 6/4 Euro (für Mitglieder).
In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

 

Freitag, 4. Mai um 19.30 Uhr

Ein vergeblicher Traum?

Das Erbe von Martin Luther King Jr.
Vortrag von Prof. Dr. Britta Waldschmidt-Nelson

Am 28. August 1963 hielt Martin Luther King Jr. seine berühmte Rede „I Have a Dream“, in der er seiner Hoffnung Ausdruck verlieh, dass schwarze Bürger in den USA eines Tages dieselben Rechte und Chancen haben würden wie weiße. Als Barack Obama 2008 zum ersten afro-amerikanischen Präsidenten gewählt wurde, hofften viele, dieser Traum würde nun endlich wahr werden. Tatsächlich jedoch bestehen noch immer enorme Ungleichheiten zwischen den Lebensbedingungen der meisten schwarzen und weißen Amerikaner. Der Vortrag geht den Ursachen dieser Entwicklung auf den Grund. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 5 Euro. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90 und der Münchner Volkshochschule Hadern.

 

 

Sonntag, 6. Mai um 19.30 Uhr

HADERNER DORFFEST:

Die Well-Brüder aus’m Biermoos.
Vom bayerischen Paradies.

Christoph und Michael Well (Biermösl Blosn)
haben mit ihrem Bruder Karl Well (Guglhupfa) die neue Formation „Well-Brüder aus´m Biermoos“ gegründet. Die drei Sprosse der Großfamilie Well nehmen in bewährter Biermösl-Tradition das politische Geschehen Bayerns und dem Rest der Welt aufs Korn. Unter Zuhilfenahme unzähliger Instrumente wird der Darm des Ministerpräsidenten gespiegelt, die Situation unserer Milchbauern ausgemolken, geschuhplattelt, gejodelt und gestanzelt. Sie decken Heimatverbrechen aller Art auf und blasen denen „da oben“ gehörig den Marsch, ohne dabei die „da unten“ zu verschonen. Festzelt am Max-Lebsche-Platz. Karten 15/13 Euro (im Vorverkauf). Einlass ab 17.30 Uhr.

 

 

Samstag, 12. Mai um 15 Uhr

Vashvi Thaker – Bollywood-Tanz
Durch die zunehmende Ausstrahlung von indischen Filmen in Europa ist Bollywood-Tanz (Tanzeinlagen in Filmen der größten indischen Filmproduktion in Mumbai) auch bei uns populär geworden. Vashvi Thaker tanzt und lehrt klassischen indischen Tanz, wie Bharatanatyam, aber eben auch Bollywood-Tanz.
Nach der Beherrschung der Grundschritte kommt es hier vor allem auf Ausdruck und Körpersprache an, die von der Musik oder dem Song bestimmt werden. Gleichzeitig bedeutet Bollywood-Tanz auch Energie und Freude am Tanzen, wie Vashvi Thaker betont. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 8/6 Euro. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.Anschließend findet ein Workshop statt. Teilnahmegebühr 15/10 Euro (für Kinder unter 15 Jahre).

 

 

 

Dienstag, 15. Mai um 19 Uhr

Abenteuer Deutschland – mit dem Rad durch die unbekannte Heimat.
Erlebnisbericht von Reisefotograf Maximilian Semsch.
Er war bereits über 50.000 km durch mehr als 30 Länder der Welt geradelt, nur von seiner Heimat
hatte der Münchner Maximilian Semsch bisher recht wenig gesehen. Das änderte sich 2016: In viereinhalb Monaten besuchte er alle 16 Bundesländer, rauschte mit seinem Rad durch die unterschiedlichsten Landschaften, traf außergewöhnliche Menschen und zog am Ende ein herrlich einfaches Fazit: Das größte Abenteuer beginnt oft direkt vor der eigenen Haustür!
Theatersaal im Augustinum. Karten 8/6 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

Donnerstag, 17. Mai um 19.30 Uhr

Karl Marx  – Leben und Werk.
Vortrag von Dr. Peter Seyferth

Karl Marx, dessen 200. Geburtstag wir am 5. Mai erinnern, gilt den einen als großer Sozialphilosoph und kluger Kritiker des Kapitalismus, für andere wieder ist er ein Unheilsprophet, der das Scheitern des realen Sozialismus mitzuverantworten hat. Nach 200 Jahren kann durchaus eine nüchterne Analyse der Marx‘schen Theorie vorgenommen werden. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten 7 Euro. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90 und der Münchner Volkshochschule Hadern.

 

 

 

 

 

Donnerstag, 24. Mai um 19 Uhr

Ü100, D 2017
Ein Film, der Mut zum Altern schenkt! Dank des modernen Lebenswandels wird unsere Gesellschaft immer älter. Einige werden sogar über 100 Jahre alt. Der neue  Film der Bayerischer-Filmpreis-Trägerin Dagmar Wagner gibt einen Einblick in den Alltag von diesen Menschen und davon, wie sie im hohen Alter mit dem Leben umgehen. Hohes Alter, so scheint es, macht uns gelassen. „Ein humorvoller und berührender Film.“ (SZ) „Ein heiterer, puristischer Film.“ (Münchner Merkur) Theatersaal im Augustinum. Karten 6/4  Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim. Foto: picshotfilm

 

 

Donnerstag, 7. Juni um 19 Uhr

VERNISSAGE: AFRO-Iran (19 Uhr)
Fotografien von Mahdi Ehsaei
Für sein Fotoprojekt reiste der deutsch-iranische Fotograf Mahdi Ehsaei in die südiranische Provinz Hormozgan am Persischen Golf, der Heimat der Nachfahren von Sklaven und Händlern aus Afrika. Diese ethnische Minderheit hält noch heute das Erbe ihrer afrikanischen Herkunft in Kleidungsstil, Musik und Tanz sowie in ihren mündlichen Überlieferungen und Ritualen aufrecht. AFRO-Iran zeigt Details, die die Jahrhunderte alte Geschichte dieser Bevölkerungsgruppe dokumentieren, die in der Geschichtsschreibung des Iran häufig vergessen wird und doch die Kultur des Südens entscheidend prägt.

Stadtteilkulturzentrum Guardini90. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90 und der Volkshochschule Hadern.

Ausstellungsdauer:  8. bis 29. Juni 2018.
Öffnungszeiten: montags bis freitags 9 bis 12 Uhr
und montags bis donnerstags 18 bis 19 Uhr
sowie nach Vereinbarung (in den Schulferien geschlossen). Telefon (0 89) 45 21 6440

 

 

Donnerstag, 7. Juni um 20 Uhr

KONZERT „Die Musik, die wir sind“
Arash Sasan (Gesang & Gitarre), Josef Reßle (Klavier)

Der in Teheran geborene und inzwischen in München lebende Sänger, Gitarrist und Komponist Arash Sasan ist mehrmals durch sein Heimatland Iran gereist. Die Volksmusik der vielen verschiedenen in Persien lebenden Kulturen haben ihn dabei maßgeblich in seiner Musik beeinflusst. Seine auf  traditionelle persische Musik basierenden Kompositionen werden an diesem Abend von dem preisgekrönten Jazz Pianisten Josef Reßle musikalisch bereichert.

Ein Konzert im Rahmen der Ausstellungseröffnung „AFRO-Iran“. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Eintritt frei, Spenden erbeten. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90 und der Volkshochschule Hadern.

Freitag, 15. Juni um 19 Uhr

Gregor und Raphael Mayrhofer:

Imbrothersation - Das Präludium schlägt zurück

Sie haben sich schon immer gefragt, ob es einen anatomischen Zusammenhang zwischen Zwerch- und Trommelfell gibt? Gregor und Raphael Mayrhofer garantieren Ihnen, dass Sie in diesem Konzert beide Körperteile auf unterschiedlichste Art und Weise wahrnehmen und einsetzen werden! Lassen Sie sich von den süßen Melodien der Bassdrum und den knackigen Grooves der Komponistenbleistiftspitze verzaubern. Seien Sie dabei, wenn Wagners Rheingold auf einer Reise durch Brasilien in bayerischen Maßkrügen funkelt und die Tierwelt frohlockt, wie sie es seit Haydns Schöpfung nicht mehr getan hat! Dieser Abend geht in die Tiefe, in die Breite und in unendliche Tonarten, er wirbelt Sie durch Klassik und Jazz, bringt Investmentbanker zum Weinen und Großmütter über die Straße!

Theatersaal im Augustinum. Karten 14/12 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

Mittwoch, 20. Juni um 20 uhr

LESUNG: Hans Pleschinski „Wiesenstein“

Der alte Mann, eine Berühmtheit, Nobelpreisträger, verlässt mit seiner Frau das Sanatorium und wird mit militärischem Begleitschutz zum Zug gebracht. Doch es ist März 1945, das Sanatorium Dr. Weidner liegt im eben zerstörten Dresden und der Zug fährt nach Osten. Gerhart und Margarete Hauptmann nämlich wollen nirgendwo anders hin als nach Schlesien, in ihre Villa „Wiesenstein“, ein prächtiges Anwesen im Riesengebirge. Hans Pleschinski erzählt in „Wiesenstein“ erschütternd und farbig, episodenreich und spannend vom großen, genialen Gerhart Hauptmann, von Liebe und Hoffnung, Verzweiflung und Angst. Er erzählt vom Ende des Krieges, dem Verlust von Heimat, von der großen Flucht, vergegenwärtigt eine Welt, die für uns verloren ist, und das Werk Gerhart Hauptmanns, auch mit unbekannten Tagebuchnotizen. Die Geschichte eines irrend-liebenden Genies und einer untergehenden und sich doch dagegen stemmenden Welt, ein überwältigender Roman, gleich einem deutschen Vom Winde verweht. Stadtbibliothek Hadern. Karten 10/8 Euro (für Mitglieder). In Kooperation mit der Stadtbibliothek Hadern.

 

 

 

Samstag, 23. Juni um 16 Uhr

RITTER ROST
Eine musikalische Lesung mit dem Burgfräulein Bö
Patricia Prawit, die Originalstimme des Burgfräulein Bö aus den beliebten Ritter Rost-Musicals, entführt Kleine und auch Große in die wunderbare Bücherwelt von RITTER ROST. Sie tanzt, tobt, wirbelt, trällert und rockt über die Bühne, bezieht die Kinder ins Geschehen ein und entführt sie in den Fabelwesenwald. Für Kinder ab 5 Jahren. Sprecherin: Patricia Parwit. Stadtteilkulturzentrum Guardini90. Karten: Erwachsene 5 Euro, Kinder 2 Euro. In Kooperation mit dem Stadtteilkulturzentrum Guardini90.

 

 

 

Donnerstag, 28. Juni um 19 Uhr

Junges Licht
Drama, D 2016
Regie: Adolf Winkelmann
mit: Charly Hübner, Oscar Brose, Peter Lohmeyer u. a.
Theatersaal im Augustinum, Karten 6/4 Euro (für Mitglieder).  In Kooperation mit dem Augustinum München-Neufriedenheim.

 

 

 

Freitag, 29. Juni

von 16 bis 18 Uhr

PEST, MORD UND EHRENBEGRÄBNIS
Der Alte Südliche Friedhof

Der „Arme-Leute-Friedhof“ vor den Stadtmauern Münchens wurde im 16. Jahrhundert zum Pestfriedhof und erst am Ende des 18. Jahrhunderts zur Grabstätte vieler prominenter Münchner. Die Zeitgenossen wurden Zeugen pompöser Trauerzüge, wie anlässlich der Beisetzung von Johann Pschorr im Jahr 1841. So wurde der Alte Südliche Friedhof im 19. Jahrhundert ein Denkmal des Münchner Groß- und Bildungsbürgertums. Bis heute sind seine Grabsteine Abbild des bürgerlichen Selbstverständnisses. Der Rundgang stellt die Biografien vieler bekannter Künstler, Ingenieure, Forscher, Schauspieler und „Originale“ vor: Der Friedhof wird so zum Spiegel der Gesellschaft des bürgerlichen Zeitalters. Treffpunkt: Eingang Alter Südlicher Friedhof am Stephansplatz. U-Bahn, Tram oder Bus  bis Sendlinger Tor, von dort  
5 Minuten zu Fuß. Führung: Georg Reichlmayr. Karten: 12 Euro (nur im Vorverkauf!)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kultur in Hadern e.V.